Frau UseBuses Schreibtisch wird aufgeräumt. Oder?

Von Vera E.B. Schönfeld – Frau UseBuse kommt von einer Weltreise zurück. Von einer weiten Weltreise. Sie stellt ihren Koffer in das Schlafzimmer. Den großen, schweren Koffer. Im Schlafzimmer steht auch der Schreibtisch. Auf dem Schreibtisch liegt Papier. Viel Papier. Viel zu viel Papier! “Das ist ja total unordentlich”, denkt Frau UseBuse, “das muss ich unbedingt aufräumen.” Aber Frau UseBuse hat keine Lust, aufzuräumen. “Was mache ich nur?”, denkt Frau UseBuse. Die vielen Papierstapel stören sie. Sehr! Aber sie hat keine Lust aufzuräumen. Gar keine! Also denkt Frau UseBuse nach. Sie denkt lange nach. Dann hat sie eine Idee. Eine gute Idee! “Ich frage einfach die Kerstin Meyer, ob sie mir hilft. Die räumt gerne auf. Sehr gerne.” Denn Kerstin Meyer ist professionelle Aufräumerin. Und zusammen aufräumen macht auch mehr Spaß als allein. Viel mehr Spaß! Frau UseBuse ruft bei Kerstin Meyer an. Kurz danach klingelt es bei Frau UseBuse an der Tür: “Ding-Dong, ding-dong, ding-dong”. Vor der Tür steht Kerstin Meyer. Sie hat gute Laune mitgebracht. Sehr gute Laune. Und Lust zum Aufräumen. Sehr viel Lust zum Aufräumen! “Das wird ein Spaß”, sagt Kerstin Meyer. Nun bekommt auch Frau UseBuse Lust zum Aufräumen. “Womit fangen wir an?”, fragt Frau UseBuse. “Am besten mit diesem Stapel”, antwortet Kertin Meyer. Sie zeigt auf einen kleinen Stapel Papiere. Frau UseBuse nimmt das oberste Papier in die Hand. Es ist ein alter Einkaufszettel. “Alte Einkaufszettel können ins Altpapier”, sagt Kerstin Meyer. “Aber vielleicht brauche ich den noch”, antwortet Frau UseBuse. “Wofür?”, fragt Kerstin Meyer. Das weiß Frau UseBuse nicht. Also kommt der Einkaufszettel ins Altpapier. Das nächste Papier ist ein Garantieschein. Für Frau UseBuses alten Fernseher. “Haben Sie den Fernseher noch?”, fragt Kerstin Meyer. “Nein”, antwortet Frau UseBuse. Den Fetnsehet hat sie schon lange nicht mehr. Und auch keinen anderen Fernseher. Also kommt der alte Garantieschein ins Altpapier. Und der neue Garantieschein? Für Frau UseBuses neuen Laptop? Den braucht Frau UseBuse noch. “Falls der Laptop mal kaputt geht”, sagt Kerstin Meyer. Dann braucht sie für die Reparatur nichts bezahlen. Aber wo soll der Garantieschein hin? “Am besten in einen Aktenordner”, empfiehlt Kerstin Meyer. Zum Glück hat Frau UseBuse einen leeren Aktenordner. Der Garantieschein wird gelocht und abgeheftet. Frau UseBuse und Kerstin Meyer räumen weiter auf. Das macht Spaß. Viel Spaß! Ganz viele Zettel braucht Frau UseBuse nicht mehr. Die wirft sie ins Altpapier. Und was sie noch braucht, wird abgeheftet. Gut sortiert im Aktenordner. Damit Frau UseBuse alles wiederfindet. Nach einer Weile ist der Aktenordner voll. Und zwei Behälter für das Altpapier sind auch voll. Zwei schwere Behälter. Die bringen Frau UseBuse und Kerstin Meyer gemeinsam nach draußen in die Altpapiertonne. “Juchhu!”, ruft Frau UseBuse, “so leicht ist Aufräumen!” Frau UseBuses Schreibtisch ist jetzt aufgeräumt. Sehr ordentlich aufgeräumt. Und Frau UseBuse ist müde. Sehr müde. Und Kerstin Meyer auch. Sie fährt wieder nach Hause. Frau UseBuse sagt noch “Tschüß und vielen Dank” zum Abschied. Dann schließt sie die Haustür. Als nächstes wäscht Frau UseBuse ihre Hände und putzt ihre Zähne. Dann zieht sie ihr Nachthemd an. Ihr Sommernachthemd. Frau UseBuse geht in ihr Schlafzimmer. Sie legt sich ins Bett. Sie will noch zu ihrem ordentlich aufgeräumten Schreibtisch herüberschauen. Doch das geht nicht. Denn sie ist schon eingeschlafen.

Schreibe einen Kommentar