#stressfreiesjahresende Blogparade von und mit #DieOrdnungscoaches​

Aufräumen von Papieren zum Jahresende

Das ist er, der große Berg, so hoch wie der Kilimandscharo und kein Land in Sicht. Du kannst Dir natürlich einreden, dass das unendlich viel zu viel und zu hoch ist, ewig lange dauern wird, diesen Berg aufzulösen und meine Erfahrung ist: Das ist ruck zuck erledigt. Und wenn Du da so gar keine Lust zu hast, hey, wer sagt, dass man sich keine Hilfe holen darf. Deine Haare lässt du dir doch vermutlich auch beim Friseur schneiden und wenn Du keine Lust auf kochen hast, rufst Du den Lieferservice an.

Erst einmal wird all das viele Papier zusammengesammelt, kategorisiert, nach Datum und Fristigkeiten geordnet und dann ggf. sogar aussortiert. Wie legst Du deine Papiere ab, in einem Ordner, Hängeregister oder Ablagekorb? Das entscheidest Du ganz allein für dich. Als Unterstützung dient Dir ein funktionsfähiger Locher mit einer Schiebeleiste für verschiedene Formate (A 5, A 4). Mach dir doch einfach coole Musik an und tanze dazu.

Die aussortieren Papiere können, sofern diese keine sensiblen Daten beinhalten ins Altpapier, ansonsten werden sie einfach geschreddert oder fachgerecht entsorgt.

Für eine dauerhafte Ordnung braucht es nur wenig. Das ist wie mit einer Pflanze, die ab und zu mal Wasser braucht, wie eine Freundschaft, die gepflegt sein möchte. Es reicht ein fester Tag, den Du Dir im Kalender oder im Handy einträgst. Hey, und keine Ausreden, was sind 5 bis 10 Minuten in der Woche im Vergleich zum Kilimandscharo. Geht dir das jetzt zu schnell, fehlen dir mehr Informationen? Sorry, ich bin keine Frau der vielen Worte, ich räume lieber schon mal auf, Punkt.

Mich und meine wundervollen Ordnungskolleg_innen findest du unter www.aufgeraeumt-punkt.org und #DieOrdnungscoaches.